Krippenalltag

5 Jahre small Foot Aarau

 

Vor fünf Jahren bin ich nach Aarau gekommen

und habe die Leitung der Kinderkrippe small Foot Aarau übernommen.

Eine grosse Verantwortung stand für mich an

und ich wusste nicht ob ich diese meistern kann.

Doch bald schon habe ich gesehen,

dass hinter mir eine Menge stützender Leute stehen.

 

Ihr Eltern schenkten uns Euer Vertrauen,

so konnte ich meine Anfangsängste schnell abbauen.

Vom Personal werde ich kräftig unterstützt                                      

sonst hätte alle Mühe nicht`s  genützt

auch meine Vorgesetzten stellten sich immer hinter mich

und sagten mir "Linda wir glauben an dich ".

Dass die Kinder dann, noch so gerne zu uns kommen,

hat mir meine letzten Zweifel genommen.

 

Heute bin ich sehr zufrieden mit dem was wir präsentieren,

in dem wir auch immer wieder neue Ideen umsetzen und kreieren.

Ich möchte mich nun herzlich bedanken bei...

 

…Allen Eltern und Partnern von small Foot Aarau

…den Mitarbeiterinnen

…den technischen und gestalterischen Helfern

…unseren Vorgesetzten

…und zuletzt noch jedem Kind

denn ohne euch alle, wären wir heute nicht da, wo wir jetzt sind...

 

vielen herzlichen Dank

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Aarau

April 2018

Linda van der Bosch    

Ostern    

 

Zitat aus dem Buch Die schönsten Geschichten vom Hasenfranz:

An einem Frühlingsmorgen spielten die Hasenkinder vor dem Haus in der Sonne. Als sie vom Herumtoben müde waren, hüpften sie um ihre Mutter herum und riefen: „Bitte, bitte, erzähl uns eine Geschichte!“

 

Wie die Hasenkinder sich auf die Geschichte freuten, so freuten sich auch die Kinder der Kinderkrippe small Foot Rothrist auf unsere Osteraktivitäten. Die folgende Aktivität startete mit der oben erwähnten Geschichte vom Hasen Franz.

 

Im Anschluss durften die Kinder helfen, Eier bunt zu färben. Dies bereitete den Kindern besonders viel Freude. Einerseits, weil die Kinder zur Stärkung ein Ei essen durften, andererseits weil die Kinder ihre Eier mit nach Hause nehmen durften und ihren Eltern stolz zeigen konnten, was sie kreiert haben.

 

Was wäre Ostern ohne ein Osternest? Als Abschluss der Osteraktivität suchte jedes Kind sein Osternest. Und was für ein Glück, jedes Nest wurde gefunden.

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Rothrist

April 2018

Elmiger Simona    

Juhuui, wir machen Popcorn über dem Feuer!!

 

In letzter Zeit gab es viele Regentage, jedoch kam an einem Donnerstagnachmittag glücklicherweise die Sonne hervor. Vordem rausgehen, durften die Kinder während dem Mittagsschlaf und der Siesta Zeit Energie tanken. Nachdem die Kinder aufgestanden sind gingen wir gemeinsam in die Garderobe und zogen uns an.

 

Auf dem Weg zu unserem Garten, machten wir eine Reihe und sagen dazu:

„Tschu Tschu Tschu, e Isebahn chunt

Chinder gönd uf d’Site,

wär im Sack es Bilet hät,

de dörf mit go rite...“

 

Angekommen auf dem Spielplatz, machten die Kinder zuerst ein bisschen Freispiel.

Weil unsere Betreuer immer sehr kreativ sind, kamen sie auf die Idee Popcorn über dem Feuer zu machen. Da wir die Möglichkeit hatten und das Wetter mitspielte, nutzen wir dies natürlich aus.

Gemeinsam durften die Kinder mit den Betreuern die Mais-Körner in eine Dose legen.

 

Die Kinder warteten im Wald-Sofa sehr aufgeregt und zappelig, auf das Ergebnis.

Gleichzeitig waren sie sehr konzentriert und achteten sich darauf, was es für Töne macht, wenn die Mais-Körner aufgehen. Dies fanden sie sehr amüsant und lachten laut.

Nach wenigen Minuten war es soweit und die Kinder durften das fertige Popcorn und geniessen.

 

Mit einem vollen Bauch und frische Energie, gingen die Kinder zurück zum Spielplatz.

Damit man das Popcorn gut verdauen kann und wir Platz für das Abendessen bekommen,

bewegten wir uns und spielten bis die Eltern kamen.

 

Wir haben diesen sonnigen Tag sehr genossen und freuen uns auf dem kommenden Frühling!

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Luzern, LUKS

April 2018

Pham Sandy

Gemeinsamer Wocheneinkauf    

 

Nach einem gemeinsamen Frühstück sammelten wir uns alle gemeinsam im Kreis. Zusammen haben wir unseren Menüplan für die ganze Woche geschrieben. Alle Kinder durften gemeinsam anhand von Orientierungsbilder für jeden Tag ein Mittagsmenü und ein Z`Vieri Menü erstellen.

Als wir für die ganze Woche die Menüs erstellt hatten, zogen wir uns an, machten die Einkaufswägeli und Körbe bereit und machten uns zu Fuss auf den Weg in die Migros zum gemeinsamen Einkauf.

 

In der Migros angekommen, holten wir gemeinsam 2 Große und 2 kleine Einkaufswagen. Zuerst zogen wir unsere Mützen aus und machten die Jacken auf, damit wir nicht zu warm bekommen.  Die Kinder durften danach frei entscheiden ob sie einen kleinen Einkaufswagen schieben wollten, oder ob sie in einem Großen sitzen möchten.

Gemeinsam erledigten wir mit viel Spass und Neugierde den Wocheneinkauf. Die Kindern durften selbständig verschiedene Früchte und Gemüse holen, wägen und selber Scannen. Aber auch andere Esswaren wie Brot, Fleisch und Käse holten sie selbständig.

 

Voller Freude und Stolz schoben sie gemeinsam oder alleine ihre vollgefüllten Einkaufswagen. An der Kasse angekommen halfen sie alle gemeinsam mit, die zusätzlichen Nahrungsmittel zu verteilen.

 

Als wir fertig waren, machten wir uns alle gemeinsam mit vollgepackten Einkaufswägeli und Körben auf den Weg zurück in die Krippe. In der Krippe angekommen, zogen wir zuerst unsere Jacken, Schuhe, Mützen aus, zogen die Finken an und gingen die Hände zuerst waschen. Als wir bereit waren, gingen wir gemeinsam in die Küche. Wir nahmen zusammen alle Nahrungsmittel raus, und stellten sie in den Kühlschrank, in unser Reduit oder liesen sie direkt auf der Küchenablage fürs Kochen.  Nach dem alles versorgt war so wie es muss, durften sich die Kinder wieder in den Spielbereich begeben und nach Herzenslust spielen, malen, Märchen hören oder Bücher anschauen.. 

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Emmenbrücke

März 2018

Odermatt Antonetta    

Elternanlass

 

«Osterhaas weisch du was? Ich han dich gester gseh im Graas. Du bisch küpft und küpft, hinter d`häcke gschlüpft, Osterhaas weisch du was? Ich han dich gester gseh im Graas»

Passend zur Jahreszeit, bastelten wir mit den Eltern die Osternästli für ihre Kinder. Voller Begeisterung und Motivation trafen wir uns alle um 18.45 Uhr in der Kinderkrippe. Zum Start genossen wir gemeinsam ein kleines Apéro, welches wir für die Eltern vorbereitet haben. Nach intensiven Gesprächen und mit vollem Bauch, konnten wir uns ganz auf das Basteln konzentrieren. Sofort hatten die Eltern viele Ideen und konnten ihrer Phantasie freien Lauf lassen. Es wurde geschnitten, geklebt, gefaltet und bemalt. Alle hatten grossen Spass und die Eltern hatten die Möglichkeit, sich zu unterhalten und gemeinsame Gespräche zu führen. Natürlich unterstützten wir die Eltern tatkräftig und bastelten fleissig mit. Am Schluss entstanden tolle Osternnästli und sie waren sehr stolz auf ihre Werke. Die Osternästli werden natürlich jetzt noch vom Osterhasen mit feinen Sachen gefüllt und in der Kita versteckt. Die Kinder werden die Osternsätli bestimmt mit grosser Begeisterung und mit leuchtenden Augen annehmen und viel Freude daran haben. Wir bedanken uns bei allen Eltern für ihren tollen Einsatz und freuen uns auf das nächste Mal.

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Sins 1

März 2018

Angie Koch 

Piratenwoche

 

Wie könnte die Woche besser starten, als mit dem Thema Piraten. Diese Woche gestalteten wir alles rund um die Piraten und ihren verborgenen Schatz. Somit begann der Morgen schon mit einer kleinen Piratengeschichte „Wolle bei den Piraten“ bei der die Kinder mit vollem Körpereinsatz mitmachten. Mit der Geschichte begann unsere Suche nach dem geheimnisvollen Schatz. Im Buch versteckte  sich eine Schatzkarte, die uns den Weg zu dem versteckten Schatz zeigte. Direkt packten wir daher unsere Sachen zusammen. Da die Temperaturen draußen eisig kalt waren zogen wir unsere Winterkleider an und machten uns schnell auf den Weg. Die Kinder konnten es kaum erwarten. Sie hielten die Schatzkarte in den Händen und wir liefen gemeinsam Richtung Feldweg. Zusammen suchten wir nun nach dem Schatz der Piraten. Sie sprangen und tobten auf den Landwegen herum. Man konnte sehen, dass sie viel Freude an diesem kleinen Abenteuer hatten. Auf unsere Suche, fanden wir plötzlich ein kleines Piratenschiff. Schnell rannten alle auf das Schiff und wir machten damit eine kleine Spritztour. Zusammen brachten wir das Schiff zum Fahren, indem wir fest mit unseren Armen ruderten. Nach einigen Minuten war der Spaß am Schiff fahren wieder vorbei. Also machten wir uns weiter auf die Suche nach dem Schatz. Die Kinder suchten überall nach dem versteckten Schatz. Sie schauten unter den Ästen, hinter den Bäumen und am Waldrand. Plötzlich Hurraaa! Wir haben den Schatz gefunden. Hinter einem Baum am Waldrand haben die Piraten ihren Schatz versteckt. Die Kinder eilten alle schnell zu der geheimnisvollen Kiste. Mit großen Augen bestaunten sie, den mit Glitzer und Goldmünzen verzierten Schatz. Zusammen haben wir den Schatz geöffnet. Die Piraten haben Goldmünzen und Diamanten darin versteckt. Schnell haben wir den Schatz eingepackt und gingen auf den Heimweg. In der Kita angekommen, bemalte jedes Kind eine eigene kleine Schatzkiste. Mit den Fingerfarben konnten die Kinder ihrer Fantasie freien Lauf lassen. In ihrer eigenen bunten Schatzkiste konnte dann jedes Kind sein Anteil des Schatzes verstecken und diesen mit nach Hause nehmen. Die Kinder haben den Piraten Tag sichtlich genossen. Müde von der Schatzsuche und den ganzen spannenden Ereignissen, die wir an diesem Tag erlebt haben, warteten sie am Ende des Tages auf ihre Eltern. Sie konnten es kaum erwarten, ihren Eltern von unserem kleinen Abenteuer zu erzählen. Und so ging ein aufregender Tag mit den Piratenkindern zu Ende.

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Spatzennest Baar

März 2018

Milena Manuzzi  

Ausflug zum Indoorspielplatz

 

An einem nicht so schönen Wintertag haben wir einen Ausflug zu einem Indoorspielplatz gemacht. Nach dem Mittagessen legten wir uns hin und machten einen Mittagsschlaf um Energie zu tanken und fit zu sein für den Spielplatz.

Danach machten wir uns gemeinsam auf den Weg zum Spielplatz.

Wir waren sehr aufgeregt und zappelig auf dem Weg dorthin. Dort angekommen kamen wir nicht mehr aus dem Staunen heraus. Am liebsten wären wir doch gleich mit den Schuhen und Jacken losgerannt. Doch zuerst mussten wir uns ausziehen und die Jacken und Schuhe deponieren.

An der Kasse haben wir einen Jeton erhalten, welchen wir für die Tiere benutzen konnten – und auf einmal wurde der Tiger und das Schwein lebendig und bewegten sich fort. Das gefiel uns natürlich sehr, selbständig auf den Tieren reiten zu können. Obwohl wir manchmal in ein paar Kurven noch Unterstützung brauchten.

Dann besuchten wir die anderen Attraktionen und konnten uns voll und ganz austoben.

Bei einigen Hüpfburgen oder Rutschbahnen mussten wir unseren ganzen Mut zusammennehmen damit wir uns trauten, aber einmal ausprobiert konnten wir dann nicht mehr genug davon bekommen. Nach einem fruchtigen z’Vieri waren wir dann etwas erschöpft und machten uns auf den Rückweg in die Kita.

Wir haben den Nachmittag sehr genossen und hatten viel Spass.

Am Abend konnten wir stolz viele tolle Erlebnisse unseren Mamis und Papis erzählen.

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Schötz

März 2018

Catarina Ferreira Costa  

Ein Tag im Schnee

 

Endlich war der Winter zurückgekehrt! Während unserem Morgen-Ritualkreis thematisierten wir mit den Kindern die vier Jahreszeiten. Das Thematisieren der Jahreszeiten ist für Kinder sehr wertvoll und ein essenzieller Bestandteil des small Foot Alltags. Für die kindliche Entwicklung ist das Erleben der vier Jahreszeiten besonders wichtig, denn ihr verlässlicher Rhythmus bietet dem Kind Orientierung und Halt. Vertrautes wiederholt sich, das ist für Kinder von großer Bedeutung. Es gibt ihnen ein Gefühl von Verlässlichkeit und das Wissen um Beständigkeit - und damit einen Leitfaden und Sicherheit.

Da es am Abend zuvor stark geschneit hatte, war es für die Kinder leicht zu erraten, in welcher Jahreszeit wir uns befanden. Wir entschieden uns gemeinsam für einen Schneespaziergang. Natürlich konnten es die Kinder kaum erwarten, nach draußen zu gehen und sich im Schnee auszutoben. Aber zunächst mussten natürlich alle warm eingepackt werden. Dann ging es los. Gemeinsam machten wir uns auf den Weg zu einer großen, schneebedeckten Wiese. Auf diesem wunderbaren Winterspaziergang sangen wir alle zusammen das Lied „es schneielet, es beielet“. Unser Weg führte uns auch durch ein kleines Waldstück. Dort sammelten wir Steine und Äste, die am Vorabend durch Schnee und Wind von den Bäumen gefallen waren. Bei der großen Wiese angekommen, durften die Kinder sich endlich im Schnee austoben!

Schnee gehört zum Element Wasser. Kinder sind Forscher, und natürlich wollen sie alle Elemente in all ihren Formen erforschen, erfahren und erlernen. Wie riecht der Schnee? Wie köstlich schmecken Schneeflocken, wenn sie mit der Zunge aufgefangen werden? Welche Formen von Schneeflocken gibt es?

Die Kinder machten Schneeengel und Schneeballschlachten; sogar ein kleiner Schneemann wurde gebaut. Gemeinsam formten wir drei kleine Schneekugeln, welche die Kinder dann über die schneebedeckte Wiese rollten, bis die Kugeln grösser und grösser wurden. Dann bauten die Kinder mit diesen drei Kugeln ihren kleinen Schneemann. Aus Steinen und Ästen, die wir zuvor auf dem Spaziergang gesammelt hatten, kreierten sie das Gesicht und schenkten dem Schneemann Arme, Haare & einen Besen.

Der viele Schnee bot den Kindern die Möglichkeit, ihre Kräfte zu erproben und am Ende stolz zu sein auf das Erbaute. Als unser Schneemann fertig war, setzten wir uns alle zusammen in einen Kreis. Eine Betreuerin erzählte uns das Bilderbuch „Wie der Schneemann einen Freund bekam.“ Gespannt lauschten alle dieser spannenden Geschichte. Schließlich verabschiedeten wir uns von unserem neu gewonnenen Freund, dem Schneemann, und machten uns auf unseren Rückweg in die KiTa.

 

small Foot AG - Die Kinderkrippe / Malters

Februar 2018

Meyer Andrea    

small Foot bei 

facebook